Veränderung in zwölf Schritten [4] – Ein Fotobeitrag ohne Foto

Da verkündete ich groß meine Teilnahme an Zeilenendes Fotoprojekt und dann scheiterte ich bereits im dritten Monat daran. Ende April habe ich den Termin nämlich verschlafen. Ich schiebe es einfach mal auf meinen Urlaub, der mir so viele Offline-Aktivitäten bescherte und mich die Zeit irgendwie vergessen ließ. Als ich dieses Missgeschick bemerkte, war es deutlich zu spät, um ein Bild nachzuliefern. Daher wählte ich den Weg des Schweigens und war mir zweifelsfrei sicher, am 28.05.2017 das nächste Bild zu liefern.

Doch dann kam mir die Technik dazwischen. Ein Totalausfall meiner fünf Jahre alten FritzBox, pünktlich zum Wochenende, am Freitagabend. Darunter litten nicht nur meine Musik- und Serien-Streamingdienste, sondern alle meine Aktivitäten, die in irgendeiner Weise von einem funktionierenden Router abhängig sind. Und ihr glaubt gar nicht, wie viel in Zeiten des „Smart Homes“ von dieser Box abhängig ist.

Meine Kamera durfte ihren Dienst jedoch am Sonntag verrichten und den umgestürzten Apfelbaum ablichten. Das dazugehörige Bild liefere ich nach, sobald mein heimisches Netzwerk wieder betriebsbereit ist. Und ja, ihr habt absolut recht, ich hätte es auch mit der Smartphone-App erledigen können, die ich, trotz meiner Zugehörigkeit zur Smartphone-Generation, aber nicht bedienen kann. Ok, mein Smartphone hätte meinem PC auch als mobiler Hotspot dienen und ein bisschen des Datenvolumens teilen können – wäre da nicht das Hindernis, des nicht ganz so optimalen LTE-Empfangs innerhalb geschlossener Räume (ja, mein Geschwindigkeitsanspruch hat sich ein wenig verändert, seitdem ich kein 56k-Modem mehr nutze).

Jetzt heißt es warten. Darauf, dass mir das Kabelanschlussmonopol des Nordens ein Austauschgerät zukommen lässt. Und dann folgt auch das Bild, das versteckt auf der Festplatte meines PCs nur darauf wartet, sich euch zeigen zu können.

Eines kann ich vorab verraten: Die Veränderung zum März-Bild ist gravierend. Bis auf den Himmel, der die Bilder des 12-Monatsprojekt irgendwie dazu nutzt, meine Dauerregen-Behauptungen massiv infrage zu stellen. Aber seht selbst, in, hoffentlich, wenigen Tagen.

Advertisements

7 Gedanken zu “Veränderung in zwölf Schritten [4] – Ein Fotobeitrag ohne Foto

  1. solera1847 schreibt:

    Na, jetzt bin ich aber gespannt! Mir geht’s wie „Mein Name sei MAMA“, nach so einer Ankündigung kann es ja nur spektakulär werden…

    Zur App-Problematik: Bei der iOS-App klappt das relativ problemfrei, aber ich benutze lieber Ulysses (ist exklsiv für iOS und macOS), damit geht es noch etwas schicker.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s